Franziska geht in’s Gefängnis

Die Umwelt- und Polit-Aktivistin Franziska wird ab Freitag in der JVA Offenburg eine zweiwöchige Strafhaft absitzen. Sie soll bestraft werden wegen einer Aktion gegen das Kohlekraftwerk Moorburg. Die mehrstündige Bauplatzbesetzung fand während des Klimacamps 2008 statt.

Mehr zur Aktion: hier
Artikel zum Prozess in erster Instanz: Indymedia

Franziskas Aufenthalt in der Justizvollzugsanstalt wird vom 13. bis zum 27. August dauern. Der Haftantritt diesen Freitag wird von einer Demo und knastkritischen Lesungen begleitet.
Sympathisanten sind herzlichst eingeladen sich an der Demo – gerne auch mit eigenen kreativen Elementen – zu beteiligen. Wer kann, sollte Sträflingsanzüge oder vergleichbare Accessoires mitbringen. Plakative Statements gegen Kohlekraft und die herrschende Klimapolitik sind ebenfalls gerne gesehen.

Besonders freut sich die Inhaftierte, wenn ihre Haft zum Anlass genommen wird mal wieder Aktionen gegen Vattenfall oder Kohlekraft im allgemeinen durchzuführen. Wer den solidarischen Bezug solcher Aktionen deutlich machen will, kann die Unterstützer_innen der Aktivistin unter knast@riseup.net informieren.

Flyer sind hier zu finden.


1 Antwort auf „Franziska geht in’s Gefängnis“


  1. 1 Hannelore Wilke 15. August 2010 um 13:39 Uhr

    Bitte beachten:
    teilweise wurde ein falscher Knast angegeben!

    Franziska Wittig
    Justizvollzugsanstalt Karlsruhe
    -Außenstelle Bühl-
    Hauptstraße 94
    77815 Bühl

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.