Boehringergegnerin ab 4. Januar für 20 Tage in Haft!

„Dass Boehringer Ingelheim für die Profitsteigerung des eigenen Konzerns nicht nur die Qual der Tiere in Kauf nimmt, sondern, dass ihnen auch Menschen und die Zerstörung der Umwelt scheiß egal sind, hat sich in der Vergangenheit deutlich gezeigt und wird durch den Bau des europäischen Tierimpfstoffzentrums in Hannover noch einmal bestätigt.“, erklärte Mo im Februar 2012 vor Gericht.

Weil sie 2009 bei einer Besetzung gegen das Tierversuchslabor teilgenommen haben soll, wurde sie von Richter Süßenbach vor dem Amtsgericht Hannover zu 25 Tagessätzen verurteilt.

Nun muss Mo ab dem 4. Januar 2013 ihre Haftstrafe in der Justizvollzugsanstalt Hildesheim antreten und zwar, weil sie Widerstand leistet gegen ein Unternehmen, dass mit seinem seit Ende September 2012 offiziell eröffneten Versuchslabor auf grausame Weise zur Optimierung der Massentierhaltung hinarbeitet. Wo sich kilometerlange Straßen quer durch den Amazonasregenwald ziehen, um unter anderem das Soja, dass als Futtermittel in der Tierhaltung verwendet wird zu transportieren, wo Lebensräume vernichtet, die Umwelt vergiftet und Lebewesen nur als verbrauchbare Ressource angesehen werden, dort muss es Widerstand gegen diese Zerstörung geben! Und wo ein Mensch, der diese ganzen verheerenden Zerstörungen dieser Tierausbeutung und Umweltzerstörung anprangert, und genau deswegen ins Gefängnis gesperrt wird, dort muss es Solidarität geben!

Bevor Mo am 4. Januar ihre Haftstrafe in Hildesheim antreten wird, wird es in Hannover noch eine Aktion gegen Boehringer geben. Alle die Lust haben sind herzlich eingeladen vorbeizukommen.Treffpunkt ist die Uhr am Kröpke um 12 Uhr.

Die Adresse von Mo in der JVA für Briefe und sonstiges:

    Isabell Jahnke
    Justizvollzugsanstalt Vechta für Frauen
    Abteilung Hildesheim
    Godehardsplatz 7
    31134 Hildesheim

Auf dem aktuellen Stand bleibt ihr hier:
www.boehringerbesetzung.blogsport.de