Archiv der Kategorie 'Weitere Inhaftierte'

Boehringergegnerin ab 4. Januar für 20 Tage in Haft!

„Dass Boehringer Ingelheim für die Profitsteigerung des eigenen Konzerns nicht nur die Qual der Tiere in Kauf nimmt, sondern, dass ihnen auch Menschen und die Zerstörung der Umwelt scheiß egal sind, hat sich in der Vergangenheit deutlich gezeigt und wird durch den Bau des europäischen Tierimpfstoffzentrums in Hannover noch einmal bestätigt.“, erklärte Mo im Februar 2012 vor Gericht.

Weil sie 2009 bei einer Besetzung gegen das Tierversuchslabor teilgenommen haben soll, wurde sie von Richter Süßenbach vor dem Amtsgericht Hannover zu 25 Tagessätzen verurteilt.

Nun muss Mo ab dem 4. Januar 2013 ihre Haftstrafe in der Justizvollzugsanstalt Hildesheim antreten und zwar, weil sie Widerstand leistet gegen ein Unternehmen, dass mit seinem seit Ende September 2012 offiziell eröffneten Versuchslabor auf grausame Weise zur Optimierung der Massentierhaltung hinarbeitet. (mehr…)

Erasmus nach 23 Tagen wieder frei

Gestern wurde Erasmus nach 23 Tagen aus der JVA Plötzensee freigekauft. Auf der Website von Gendreck-weg findet sich dazu folgende Pressemitteilung:

    Nach 23 Tagen frei
    Gentechnikgegner übt scharfe Kritik am Gefängnissystem

    „Gefängnis ist nicht Resozialisierung, sondern Rache am Gefangenen“, so fasst E. Müller seine Erfahrungen nach 23 Tagen Haft zusammen. Der Gentechnikgegner wurde heute aus der Berliner JVA Plötzensee entlassen. Dort saß er nach einer Feldbefreiung der Gruppe Gendreck-weg 2008 im fränkischen Kitzingen ein, nachdem er sich weigerte, die festgesetzte Geldstrafe für seine Tat zu zahlen oder seine Zahlungsunfähigkeit nachzuweisen. „Im Gefängnis werden systematisch Leben von Menschen zerstört. Zum Freiheitsentzug kommen quälende Langeweile, die Willkür der Beamten, faktische Rechtslosigkeit der Gefangenen, Desinformation und ein ständiger Mangel an geschützter Privatsphäre.“ Schon das sei für die meisten nur schwer aushaltbar. „Ein Mitgefangener wollte sich das Leben nehmen – er hat mir den Abschiedsbrief an seine Mutter in die Hand gedrückt“, so Müller. Wer die Zeit im Gefängnis überstehe, stünde nicht selten vor den Trümmern seines Lebens. „Ehe, Freundschaften, Job, Wohnung, Geld – immer wieder habe ich gehört, dass das nach kurzer Zeit schon weg war.“

(mehr…)

Feldbefreier Erasmus in Haft

Seit dem 30. August sitzt ein Feldbefreier in der JVA Plötzensee in Berlin. 2008 befreite er in einer Aktion zivilen Ungehorsams gemeinsam mit anderen ein Feld von Genmais (MON810), dessen Anbau derzeit verboten ist. Im darauf folgenden Jahr er zu einer Geldstrafe verurteilt, die er jetzt absitzt.

Weitere Infos und die Motivation des Inhaftierten finden sich unter:
www.gendreck-weg.de

Erasmus freut sich über Post unter:

    Erasmus Müller
    z.Z. JVA Plötzensee
    Friedrich-Olbricht-Damm 16
    13627 Berlin

Am Samstag Solikundgebung für Sonja Suder und Christian Gauger!

Es folgt ein Aufruf der Roten Hilfe Frankfurt:

Freiheit für Sonja Suder und Christian Gauger!
Der Staat vergisst nicht – Wir auch nicht!
(mehr…)

Koppenhagen: „Es war eine politische Haft“

Am 22. Augest titelte die TAZ „Es war eine politische Haft“. Berichtet wird über Aktivist_innen, die gegen den Klimagipfel 2009 in Koppenhagen protestiert hatten. Mehrere internationale Greenpeace-Aktivist_innen saßen nach der damaligen Aktion 21 Tage in Dänemark in U-Haft.

Hier geht es zum vollständigen TAZ-Artikel.

Halbes Jahr Haft für Feldbefreiung

Am 23. September war der Haftantritt von Jörg Bergstedt. Dieser muss wegen der Beteiligung an der Befreiung eines 9 m² großen Genfeldes für ein halbes Jahr (!) ins Gefängnis.

Mehr dazu ist zu lesen unter:
weggesperrt.blogsport.eu/